Theorie und Praxis aus einer Hand

Mit unserem Wissen im Bereich der Luft- und Raumfahrttechnologie und unserer Erfahrung im Flugzeugbau unterstützen unsere Spezialisten Ihre Projekte in den Bereichen Flugzeugentwurf und Faserverbundtechnologie, Aerodynamik, Leichtbau und Zulassung.

2 Jahre nach der erfolgreichen Teilnahme and der NASA Green Flight Challenge hat der e-Genius mit dem Green Speed Cup erneut an einem Wettbewerb für energieeffizientes fliegen teilgenommen und diesen haushoch gewonnen. Am Ende führte der e-Genius mit Rekordpilot Klaus Ohlmann am Steuerknüppel mit der 4-fachen Punktzahl vor dem Zweitplazierten und stellt so wieder einmal die Effizienz des elektrischen Antriebskonzepts eindrucksvoll unter Beweis. Herzlichen Glückwunsch an Professor Voit-Nitschmann und seine Assistenten Len Schumann und Ingmar Geiss, die den e-Genius zurzeit an der Universität Stuttgart betreuen.

e-genius7

Gleichzeitig konnte im Rahmen des Wettbewerbs mit einem Flug über 405 km mit dem e-Genius erneut Streckenrekord für Elektroflugzeuge aufgestellt werden. Dabei verbraucht der technisch seit dem Erstflug 2011 bis auf Wartungsarbeiten und Modifikationen an Subsystemen praktisch unveränderte e-Genius umgerechnet nur knapp 1L Kerosin auf 100km.

Der e-Genius wurde in nur 8 Monaten von Oktober 2010 bist Mai 2011 an der Universität Stuttgart von einem engagierten Team von Studenten, Universitätsmitarbeitern und externen Spezialisten sowie mit Unterstützung der SFL GmbH für die Teilnahme an der Green Flight Challenge fertig gestellt. Innerhalb dieses Teams war ich für die Organisation der Fertigung und aller damit verbundenen Probleme zuständig und konnte so einen Beitrag zum Erfolg dieses tollen Flugzeugs leisten. Bereits 3 Wochen nach dem Erstflug gelang im Juni 2011 mit einer Strecke von 341 km ein erster aufsehenerregender Steckenflug mit dem e-Genius.

Links:

 

PhilippIm Rahmen der Absolventenfeier der Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik und Geodäsie der Universität Stuttgart am 22.Juni 2012 wurde Philipp Schleicher für seine herausragende Diplomarbeit mit dem Thema "Rumpfkonstruktion der e-Genius-Plattform" ausgezeichnet.

Im Rahmen seiner Diplomarbeit war Philipp für die Konstruktion des Faserverbundrumpfes des Elektroflugzeugs e-Genius und die Erstellung der Belegepläne verantwortlich. Aber auch darüber hinaus hat er den Bau des Flugzeugs mit vielen weiteren Stunden in der Werkstatt unterstützt.

Herzlichen Glückwunsch auch von meiner Seite und vielen Dank für die wertvolle Arbeit an diesem tollen Projekt. Philipp sich hat mit seiner Leistung diese Auszeichnung wirklich verdient.

 

 

 

 

„Das Wettbewerbsflugzeug ‚e-Genius‘ ist wohl das derzeit modernste Elektroflugzeug und lässt die Konkurrenz in Bezug auf Schnelligkeit, Energieverbrauch und Lärmbelastung weit hinter sich. Wir zeichnen heute nicht nur die Idee, sondern auch die beeindruckende Leistung des Teams rund um Professor Voit-Nitschmann aus.“ Mit diesen Worten gratulierte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer den Übermorgenmachern Prof. Rudolf Voit-Nitschmann, Steffen Geinitz, Clemens Gerlach, Karl M. Käser und Len Schumann bei der Preisverleihung am 25. Juli in Stuttgart.

Die Preisträger hatten sich mit ihrem innovativen Vorhaben „Elektro Flugzeug e-Genius“ in dem Wettbewerb „Die Übermorgenmacher“, den das Land zusammen mit dem Südwestrundfunk durchgeführt hat, gegen rund 500 Konkurrentinnen und Konkurrenten durchgesetzt.

Gruppenbild_Uebermorgenmacher03

Angesichts der zunehmenden Mobilität in unserer Gesellschaft seien die gewonnenen Erkenntnisse für die Zukunft des Luftverkehrs von großer Bedeutung, so Bauer. „Fragen der Umweltverträglichkeit und Sicherheit spielen eine große Rolle. ‚e-Genius‘ liefert hierfür wichtige neue Lösungsansätze.“ Das Projekt sei beispielhaft für die Innovationskraft und Leistungsfähigkeit des baden-württembergischen Flugzeugbaus und der Forschungslandschaft insgesamt.

Das Wettbewerbsflugzeug „e-Genius“ wurde am Institut für Flugzeugbau der Universität Stuttgart unter der Projektleitung von Prof. Rudolf Voit-Nitschmann entwickelt. Ausgestattet mit einem 60 Kilowatt-Elektromotor, erzielt der Zweisitzer eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern (ohne Reserve). Für eine zurückgelegte Strecke von 320 km mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 160 km/h verbraucht das Flugzeug lediglich 37 Kilowattstunden. Das entspricht einem Energieäquivalent von 0,6 l Benzin pro 100 Kilometer und pro Passagier. Das konnte anlässlich des „Green Flight Challenge 2011“ der NASA in San Francisco demonstriert werden, mit dem das energieeffizienteste Flugzeug gesucht wurde. Der „e-Genius“ belegte dort den 2. Platz. Weiterhin wurde „e-Genius“ mit dem „Lindbergh Electric Aircraft Prize“ als das leiseste Flugzeug des Wettbewerbs ausgezeichnet.

An der Entwicklung waren neben Professor Rudolf Voit-Nitschmann, den wissenschaftlichen Mitarbeitern Len Schumann und Steffen Geinitz von der Universität Stuttgart, Clemens Gerlach von der Steinbeis Flugzeug und Leichtbau GmbH sowie Karl Michael Käser als freiberuflicher Ingenieur beteiligt.

 

Die Übermorgenmacher

Im Rahmen des von der Landesregierung aus Anlass des 60-jährigen Landesjubiläums lancierten Projekts „Die Übermorgenmacher“ konnten sich engagierte Bürgerinnen und Bürger mit innovativen Projekten und fortschrittlichen Ideen bewerben, die dazu beitragen, das Baden-Württemberg von übermorgen zu gestalten. Unter mehr als 500 Einsendungen hat eine hochkarätig besetzte Jury unter dem Vorsitz von Staatsrätin Gisela Erler 60 Gewinnerinnen und Gewinner ausgewählt. Deren Projekte werden in einer offiziellen Veranstaltung an ihrem Heimatort oder einem anderen geeigneten Ort öffentlich vorgestellt. Zudem dürfen sich alle Übermorgenmacher vom Land etwas wünschen. Voraussetzung ist, dass der Wunsch in Beziehung zu dem Projekt des Übermorgenmachers steht und nicht mehr als 1.000 Euro kostet.

 

C. Gerlach, K. Käser, S. Geinitz, L. Schumann, R. Voit-NitschmannDas Land Baden-Württemberg kürt zum 60 Jubiläum ebenso viele "Übermorgenmacher", die an einem spannenden Zukunftsprojekt arbeiten. Fünf der Preise gingen an Köpfe des e-Genius-Team: Professor Rudolf Voit-Nitschmann, Steffen Geinitz, Clemens Gerlach, Len Schumann und Karl Käser wurden zu Übermorgenmachern ernannt. Als Belohnung wurden Sie vom Land geehrt und bekammen die Gelegenheit, das Projekt pressewirksam vorzustellen.

An einem der darauf folgenden Tagen wurden die Preisträger vom Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann zum Neujahrsempfang in das Neue Schloss in Stuttgart geladen. Dort hatten Sie die Gelegenheit, sich mit den anderen Übermorgenmachern und mit Vertretern der Landesregierung auszutauschen.

 

Klaus Ohlmann und Eric Raymond bei der Landung (Foto: NASA/Bill Ingalls)

Klaus Ohlmann und Eric Raymond im e-Genius (NASA/Bill Ingalls)

Das e-Genius Team hat mit dem e-Genius bei der Green Flight Challenge der CAFE Foundation in Santa Rosa (Kalifornien) den zweiten Platz belegt! Den ersten Platz konnte das Team von Pipistrel mit einem ebenfalls elektrisch angetriebenen "Doppel-Taurus" G4 belegen. Beim gleichzeitig ausgerichteten Lindbergh-Preis für das leiseste Flugzeug hat hingegen der e-Genius gewonnen. Der Preis wurde von Charles Lindberghs Enkel Erik Lindbergh an unser Team überreicht.

Vielen Dank an das Team der Uni Stuttgart für die hervorragende Leistung, in dieser kurzen Zeit einen schnellen, leisen und praxistauglichen (!) Elektro-Motorsegler mit über 350 km Reichweite zu stellen. Ihr seid das beste Team der Welt. Kein anderes Team hat es geschafft, in so kurzer Zeit ein derartiges Flugzeug zu bauen.

Herzlichen Glückwunsch an das slowenische Siegerteam von Pipistrel für das Flugzeug mit dem geringsten Sitzplatzverbrauch.

e-genius_verbrauch_500

 

Eric Raymond und Karl Käser im e-Genius über Kalifornien

Von Ramona (Kalifornien) aus konnte das e-Genius Team in den letzten Tagen einige weitere Flüge durchführen. Die Flüge dienen den letzten Vorbereitungen zum Google Green Flight Challenge am 3. Oktober in Moffett Field (Kalifornien). Klaus Ohlmann, der zusammen mit Eric Raymond beim Wettbewerbsflug im Cockpit sitzen wird, berichtet auf der Seite des Institus für Flugzeugbau über die Fortschritte des Projekts.

 

JSN Mico template designed by JoomlaShine.com